Gigs

Jan. Feb. März April Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez.

Das Programm August bis Dezember 2019 kann hier (öffnet ein PDF-Dokumet mit einer Dateigröße von ca. 5,8 MB) heruntergeladen werden.


Die Haus- und Benutzungsordnung für unsere Veranstaltungen gibt es hier (öffnet ein PDF-Dokumet mit einer Dateigröße von ca.98 KB).

Zum Öffnen der Dateien wird der Acrobat Reader (öffnet einen externen Link) benötigt.


November

Call Of Charon

Eine der derzeit coolsten Überraschungen des Genres schrieb das Rock Hard Magazin über CALL OF CHARON in Ausgabe 345. Seitdem sind gut zwei Jahre vergangen, in denen die Ruhrgebiets Band ihren Anspruch auf einen Spitzenplatz in der Deutschen Deathcore-Szene mehr als untermauert hat.

Das bei Kernkraftritter Records veröffentlichte und von der Alive AG vertriebene Split Album The Takeover wurde von Kritikern und Rezensenten durchweg mit Bestnoten ausgestattet. Ein mitreißendes Songwriting sowie eine fette Produktion attestierte beispielsweise das Legacy Magazin in Ausgabe 98.Im Rahmen der Veröffentlichung wurden regelmäßig vereinzelte Tracks des Releases bei renommierten online Radiosendern (wie z.B. dem Wacken Radio) gespielt und mehr als ein halbes Dutzend verschiedene Sampler Beiträge platziert. Außerdem erschien im August 2016 der Videoclip zum Song Coffin Nails exklusiv über das Online-Portal Hardcore Worldwide und generierte innerhalb kürzester Zeit mehrere tausend Aufrufe. Aufgrund der durchweg positiven Resonanzen entschieden sich CALL OF CHARON dazu, ihre bereits vergriffenen, älteren Releases erneut zu veröffentlichen. So erschien mit Long Forgotten Memories erneut bei Kernkraftritter Records im Frühjahr 2017 eine Kompilation mit komplett remasterten bzw. neu gemixten Songs aus der Anfangszeit der Band.

Im Rahmen der beiden Veröffentlichungen hat die Band Deutschlandweit dutzende Konzerte und eine ausgedehnte Tour gespielt. Dabei wurden jedoch nicht nur lokale Bühnen bespielt, so teilte man sich selbige auch häufig mit international bekannten Künstlern wie beispielsweise Thy Art is Murder, Dying Fetus oder auch Darkest Hour.

Hier geht es zur Website der Band